Blog

Ideen und Lösungen zum Leben, zu Bildung, Demokratie, Energie, Sozialem und Wirtschaft


Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen
Loading

Tomorrow

Ich war auf Einladung von Peter Schipek von der Initiative Lernwelt [1]
am 19. Mai 2016 mit meinem Sohn bei der Vor-Premiere von  TOMORROW [2].
Danke dafür.


Ein wunderbares Feuerwerk an Ideen aus den Bereichen Wirtschaft, Landwirtschaft, Energie, Demokratie und Bildung entfaltet sich unmittelbar vor unseren Augen.

Was den Film für uns so interessant macht, ist, dass den Ideen bereits existierende Lösungen folgen: Untertitel zum Film:

Die Welt ist voller Lösungen.

Wer die Möglichkeit hat, den Film zu sehen, sollte sich unbedingt die Zeit dazu nehmen.

Ein Film von:
Cyril Dion und Mélanie Laurent nehmen uns mit auf eine Reise in eine Welt voller Lösungen, die uns inspirieren und zum Handeln auffordert … mit traumhafter Musikuntermalung von Fredrika Stahl.

Landwirtschaft:
Vandana, Charles und Perrine, Olivier bieten Lösungen für die Errichtung von landwirtschaftlichen Samenbanken am Beispiel Indien, Permakultur in Frankreich, Umverteilung zugunsten Agrarökologie und landwirtschaftlicher Techniken im Sinne der Menschenrechte, im Speziellen des Rechts auf Nahrung. Malik nimmt uns auf einen Ausflug zur D-Town Farm nach Detroit mit.

Energie:
Thierry, Robert, Jan sprechen über saubere Energielösungen in Frankreich, über Abfall-Recycling in San Francisco und Stadtplanung in Dänemark nach den Gepflogenheiten der Bevölkerung.

Wirtschaft:
Rob stellt eine Gemeinde-Lösung für zu Gemeinschaftsgärten in England vor, Emmanuel seine ökologisch und ökonomisch höchst effizient Papier verarbeitende Fabrik in Frankreich vor, in der fast alles wiederverwendet (recycled) wird; des Weiteren Bernard, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, als einstmals “Bester Währungshändler der Welt”, das Funktionieren von Komplementär- und Regionalwährungen an einem Beispiel in England zu demonstrieren.

Demokratie:
David und Elango veranschaulichen gelungene griechische und indische Projekte der (direkten) Demokratie.

Bildung:
Kari gibt einen imposanten Einblick in das finnische Schulsystem. [3]


[1] http://www.lernwelt.at/partner/tomorrow/index.html, Abfrage: 15.06.2016

[2] http://www.tomorrow-derfilm.de/blog/landwirtschaft.html,
https://www.facebook.com/TomorrowDerFilm/videos/618971471602204/, Abfragen: 15.06.2016

[3] Für den Bereich Bildung (in Finnland) gibt es ergänzenden Input von meiner Finnland-Studienreise 2014: https://guenterbrus.at/quodlibet-4_5-bildung-in-finnland, Abfrage: 15.06.2016

 

Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen

Bildernachweis:
Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen
Download von http://www.tomorrow-derfilm.de/download.html, 15.06.2016

Tags

1 Kommentar

  •    Reply
    Günter Brus 25.06.2016 at 15:00

    Ich hab´ mir den Film “Tomorrow” jetzt bereits das 2. Mal angeschaut, diesmal mit den Schülerinnen und Schülern einer 3. Klasse Berufsschule im Rahmen eines Lehrausgangs (Politische Bildung, Deutsch und Kommunikation) im filmcasino in Wien.

    Im Anschluss zur Filmvorstellung fand eine Dialogveranstaltung mit Mag. Michael Ambros vom Zentrum für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit von der BOKU Wien statt.

    Nachfolgend schreibe ich einige Lösungen nieder, die mir beim diesmaligen Filmbesuch bewusst geworden sind:

    – finde eine Lösung vor Ort,

    – lebe Vielfalt und Diversität, nicht Monokultur (Bildung, Demokratie, Energie, Landwirtschaft, Wirtschaft, …),

    – die Sonne schickt Dir keine Rechnung (Energie),

    – verwende ergänzende Währungen ohne Zinsen, nicht alternative Währungen, zum Beispiel Wir Bank in der Schweiz(Wirtschaft),

    – produziere und kaufe lokal, zum Beispiel Balle – Business Alliance for local living economies (Land-Wirtschaft),

    – achte die höheren Gesetze der Erde (Gaia) und der Menschenrechte (Demokratie),

    – binde die Bürger, … durch Auslosen, in die Gesetzgebung ein, ähnlich dem Beispiel der Geschworenen (Demokratie),

    – lebe das Beispiel Dorfdemokratie aus Gandhis Konzept der “Gramswaraj” (Demokratie),

    – verbringe weniger Zeit in Klassenzimmern und bereite deine Schülerinnen und Schüler intensiver aufs Leben vor (Bildung).

    Frage einer Schülerin: Wieso fördert die Schule nicht den Zusammenhalt?”
    Ambros: “Es liegt an uns, es zu tun; die kleinen Schritte sind es, die etwas bewegen.”

    … und …

    Wir müssen uns bewegen. Jetzt !

Verfassen Sie einen Kommentar