Quodlibet


Wilhelm Busch

Der Weise verschweigt seine Meinung, also bin ich keiner.

Wilhelm Busch (* 1832 + 1908), deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller

Guenter Brus

Ein Quodlibet – “das, was (mir) gefällt” –
gibt Hinweise, welche Überlegungen für mich ausschlaggebend sind,
Lehrer, Kinder und Jugendliche bestmöglichst zu stärken und zu fördern.


Literarische Quodlibets
  
finden musikalische Entsprechung im (Sound) Sample,
als Collagen in den bildenden Künsten, als literarischer Übergang zur Montage,
wobei der Eigencharakter von Zitaten und Montagen nicht unbedingt bewahrt bleibt.

8 Entschleunigung - Be-Greifen mit der Hand und Ver-Stehen mit den Füssen - Plädoyer für eine Handlungs-Pädagogik

Mein Quodlibet 8

– versteht sich als subtiles Echo auf die 3. Bildungs-Biennale-Bodensee 2014 des “Archivs der Zukunft” im Festspielhaus Bregenz

ORTE UND HORIZONTE – BILDUNG BRAUCHT GESELLSCHAFT

– und gibt einen kleinen Ausschnitt dessen wieder, wozu ich mich in der kurzen Zeit eines Wochenendes (…) inspirieren ließ …

mehr ...

7 Widerstandsfähige Jugendliche als Retter der österreichischen Gesellschaft - “Die Schule sollte widerstandsfähige Mitglieder der Gesellschaft heranbilden”

Die Inspiration zu diesem Quodlibet erhielt ich
– einerseits durch den Gehirnforscher Richard Davidson, der 6 Dimensionen emotionaler Stile charakterisiert:
“Wie schnell oder langsam erhole ich mich von belastenden Erlebnissen ?”,

– andererseits durch die Verwirklichung von Resilienz-Programmen in den USA, in Australien, hier dargestellt vor allem die Umsetzung im Vereinten Königreich Großbritannien und Nordirland, vorgestellt 2007 durch Richard Layard in seiner berühmten Rede zu “The teaching of values”.

mehr ...

6 Positive Erziehung - Junge Menschen Wohlbefinden lehren - Positive Education teaches our students to flourish – mental health and well-being

Die Inspiration zu diesem Quodlibet erhielt ich
– einerseits durch Martin Seligmans Buch “Flourish – Wie Menschen aufblühen. Die positive Psychologie des gelingenden Lebens”,
– andererseits durch die Anwendung von Elementen “Positiver Erziehung / Positive Education” in meiner Tätigkeit als Schul-Mediator.

mehr ...

4 + 5 Bildung in Finnland - Inklusion - Ein Mehr an Wertschätzung, Vertrauen, Verantwortung und Zusammenarbeit - Die Lehrer nehmen alle mit, jedes Kind ist wichtig !

Die Inspiration zu diesem Quodlibet erhielt ich
auf meiner Finnland-Studienreise,
veranstaltet durch die Pädagogische Hochschule Kärnten im März 2014 in Jyväskylä / Finnland.

mehr ...

3 Glück macht Schule - Aufblühen der individuellen Persönlichkeit - Ein Beitrag zu Positiver Jugendentwicklung

Die Inspiration zu diesem Quodlibet erhielt ich
im Rahmen der Jubiläumstagung   „5 Jahre Glück macht Schule“,
veranstaltet durch den Landesschulrat für Steiermark und die Pädagogische Hochschule Steiermark im November 2013 in Schladming.

mehr ...

2 Kindeswohl in der Schule - Politische Rahmenbedingungen und neue Gesetzeslagen

Die Inspiration zu diesem Quodlibet erhielt ich
– einerseits durch die Konvention über die Rechte der Kinder der Vereinten Nationen (UN-KRK) und
– andererseits durch die Verordnung “Wirkungsorientierte Folgenabschätzung (WFA)”.

mehr ...

1 Haltung (Human Mindframes) - Die Einstellung der Lehrperson ist entscheidend und macht den Unterschied

Die Inspiration zu diesem Quodlibet erhielt ich
bei einem Referat von Prof. Klaus Zierer in Wels.
Inhalt war die Studie “Lernen sichtbar machen” von Prof. John Hattie.

mehr ...
Franz von Assisi



Weitere “Quodlibets” unter Schul-Sozialarbeit = Schule sozial arbeiten.

mehr ...

2 Kommentare

  •    Reply
    Schlechmair Ornella 28.06.2016 at 14:13

    Schön, dass es solche Menschen/Lehrer gibt!
    Jemand, der sich auf diese Art mit Dingen auseinandersetzt, ist Gold wert!
    Alles andere als kleinkariert, mit einem offenem und ungehemmten Blick auf das Geschehen um uns herum.
    Für mich persönlich eine vorbildliche Mischung einer realitätsbewussten, positiven Person!

    Liebe Grüße
    Ornella Schlechmair

    •    Reply
      Günter Brus 28.06.2016 at 16:15

      Danke Frau Schlechmair,
      ich freu mich sehr über Ihr Feedback.
      Liebe Grüße
      Günter Brus

Verfassen Sie einen Kommentar